1. Fundraisingtag in Stuttgart

Um kurz vor sechs startete am vergangenen Donnerstag unsere «Journey» nach Filderstadt bei Stuttgart. Das Ziel: der 1. Fundraisingtag Stuttgart. Wer sich wundert – denn da gab es doch schon mal Fundraisingtage – ja und nein. Es gab früher den «Fundraising Tag Baden-Württemberg» um die Organisatorin Dorothea Schermer. In diesem Jahr wurde nun der «Fundraisingtag Stuttgart» zum ersten Mal  vom Team des Fundraiser-Magazins durchgeführt. Als Austragungsort wurde das Bernhäuser Forst südlich von Stuttgart gewählt – vielleicht auch gezwungenermassen raus aus der City und rein ins «Off»? Trotz nicht optimaler Anbindung an den öffentlichen Verkehr (beziehungsweise eben mit Bahn und Bus und dann noch den Hügel hochlaufen) zog es rund 170 Teilnehmende nach Filderstadt. Sehr schön gelegen in der Natur und in ruhigem Wohngebiet bot das Haus gute Voraussetzungen für den Fundraisingtag. Doch die Gegebenheiten sollten noch besser genutzt werden um beispielsweise allen Ausstellern die Möglichkeit zu geben, sich im so genannten «Laufverkehr» der Teilnehmenden zu präsentieren. 

Die 90-minütigen Seminare wurden durch Impulsvorträge eingerahmt. Den Auftakt machte Andreas Schiemenz zum Thema «Philanthropie in Deutschland – Trend oder pure Verzweiflung» und einigen wachrüttelnden Aussagen zu Vermögenden («sie wissen nicht wohin mit ihrem Geld»). Am Mittag folgte Maik Meid und verhalf den Teilnehmenden durch seinen Vortrag «Mit guten Fotos zu guten Spenden» das Mittagsloch zu überstehen –  dank aufrüttelnder Bildsprache und wertvollen Tipps. Den Schlussvortrag «Deutsche Postcode Lotterie – die neue Soziallotterie für Deutschland.» konnte ich leider nicht mehr mitverfolgen, da wir uns zu dem Zeitpunkt schon wieder auf der Rückreise nach Zürich befanden. 

Ein Blick in die Seminare könnte uns verraten, wo gerade der Schuh in der deutschen Fundraising-Landschaft drückt? Nein, nicht wirklich und doch irgendwie. Denn die Teilnehmenden sind von eher kleinen und mittleren Organisationen, in denen ein, zwei, drei Personen (maximal!) die gesamte Fundraising-Klaviatur spielen und so bietet auch das Programm für jede*n (fast) einen Rundumschlag durch das gesamte Fundraising. Könnten Teilnehmende an allen Seminaren teilnehmen, würden sie starten mit «Fundraising strategisch implementieren» um dann «Die goldenen Regeln der Spenderbindung» abzuholen. Anschliessend würden die «{Digital} Donor Journeys» gelernt werden, um Spenderinnen und Spender an die Hand zu nehmen und auf „gemeinsame Reise“ zu gehen. Die Kommunikation könnte dann verbessert werden in den Seminaren «Pitch Perfect – wie gewinne ich Unternehmen als Förderer und Partner auf Augenhöhe?», «Fundraising-Telefonie – der stille Champion unter den Fundraising-Instrumenten» und «Kommunikativ-fit für Gespräche mit Großspenderinnen und Großspendern». Wer dann Kapazitäten für weitere Tools hat besucht das Seminar «Geldauflagen strategisch einwerben – das geht!» sowie die «Einführung Kapitalkampagne: Rohrkrepierer oder Wunderwaffe? Viele Menschen in kurzer Zeit bewegen» und «Einstieg und Voraussetzungen für ein strategisches Nachlassfundraising – auch für kleine und mittlere Organisationen». Zum Abschluss könnten wir uns dann noch inspirieren lassen durch das «Seminar für mehr Innovation! Spender besser verstehen durch Design Thinking» oder «Was wir von Honecker und ABBA über Conversion lernen können»

Ich selber durfte an diesem Tag zwei verschiedene Impulse liefern: am Vormittag die «{Digital} Donor Journeys» und am Nachmittag – zusammen mit Dr. Marita Haibach – das Seminar zu Gesprächen im Großspenden-Fundraising. Beide waren gut besucht und klasse war vor allem das grosse Engagement, mit dem die Teilnehmenden den Verlauf der Seminare mitbestimmten. 

Den Weg zu unserem RaiseNow Stand fanden an diesem Tag leider nur wenige Teilnehmende – was wohl an der Abgeschiedenheit des Standortes lag. Doch die, die da waren, zeigten sich sehr interessiert. Gerade das ist bei Teilnehmenden von Fundraisingtagen oft zu merken: ihr grosser Durst nach neuem Wissen und ihre begeisternde Überzeugung von ihren Projekten. Das macht wirklich schöne und inspirierende Gespräche möglich.

Darum: DANKE an alle Teilnehmenden und die Organisatoren. Bis zum nächsten Mal!

About This Author

Jan Uekermann ist Fundraiser seit 2002. Schwerpunkte: Basics, Major Donors, Online/Digital. Er war u.a. tätig beim Kinderhilfswerk nph deutschland e.V. in Karlsruhe (D) und bei Swissfundraising in der Schweiz. Aktuell ist er Community Manager bei RaiseNow und Co-Founder/Trainer vom Major Giving Institute. Ausserdem: Autor & Speaker.

Post A Reply