Das war der DFT #02

Digital Fundraising Talk #02

Der Digital Fundraising Talk #02 fand aus den Büros der Schweizer Heilsarmee statt und erreichte mit über 60 eine Rekordzahl an Teilnehmenden.

Gino Brenni, seit 2015 zuständig für Online Fundraising bei der Heilsarmee hat sich mit Jan Uekermann über das Thema Kanalübergreifende Spender*innen Kommunikation zwischen analogen und digitalen Medien unterhalten. Schaut den Beitrag in voller Länger oder klickt Euch in die Passagen, die Euch am meisten interessieren.

Nach einer kurzen Begrüssung widmeten sich die beiden der Frage, wie sich der Wandel hin zum digitalen Fundraising bei der Schweizer Heilsarmee gestaltet. Die erste zentrale Frage der Digitalisierung ist, welche Rolle dem Online Fundraising innerhalb der Organisation zugewiesen wird. Da ist für die Zusammenarbeit zwischen digitalen und analogen Massnahmen der Aufbau der Abteilungen ein nicht zu unterschätzender Faktor, deswegen werfen die beiden einen Blick in das Organigramm der Heilsarmee (dorthin). Marketing, Kommunikation und Fundraising sind eng verzahnt und treffen sich regelmässig, um Kampagnen über verschiedene Kanäle und Teams zu konzipieren.

Anschliessend war Gino so offen und hat einen Blick in die Zahlen seiner Online Fundraising-Abteilung gewährt. Wie verhält sich das Spendenvolumen Online zum allgemeinen Spendenvolumen der Organisation, und wie legitimiert die Heilsarmee trotz noch bescheidenem digitalen Spendenanteil, hier eine volle Stelle einzusetzen? (dorthin) Wichtig war es Gino, hervorzuheben, dass es sich dabei nicht um einen Luxus, sondern um eine Investition in die Zukunft handelt.

Allerdings kommt auch bei der Heilsarmee dieser Wandel nicht ohne die nötige Überzeugungsarbeit aus und die Entwicklung digitaler Massnahmen steckt noch in den Anfängen. Nicht wenige Schnittstellen werden noch immer manuell gepflegt, technische Möglichkeiten wie ein detailliertes Tracking zur besonders individuellen Ansprache der Spenderinnen und Spender werden noch nicht ausgeschöpft, und auch im Reporting gibt es noch viel zu tun.

Wie genau geht man also am besten innerhalb der Organisation vor, um Kanal- und Medienübergreifende Kampagnen zu lancieren? Im Idealfall Treffen sich bei der Heilsarmee beteiligte für ein Kick-Off Meeting, um gemeinsame und kanalspezifische evaluierbare Ziele zu evaluieren.

Nach wie vor kommt es jedoch vor, dass die Online Abteilung Inhalte aus der herkömmlichen, “analogen” Mittelbeschaffung (Mailings und Co.) weiterverarbeitet und damit zweitverwertet. Interessant wird es dann aber trotzdem, wenn digitale, kanalspezifische Mechanismen genutzt werden können, die beispielsweise zur Interaktion anregen und damit den Aufruf aufwerten und auf neue Weise erlebbar machen. (dorthin)

Auch dieses Mal gab es wieder eine Umfrage unter den Teilnehmenden, diesmal zur organisationsinternen Entwicklung kanalübergreifender Kommunikation. (dorthin)

Die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Massnahmen und Kanäle erläuterte Gino anschliessend ausführlich und anschaulich am Beispiel der Kampagne «Rehab – Beratung für Frauen in Prostitution». Welche Herausforderungen dies mit sich brachte und welche Erfolge erzielt werden konnte, könnt ihr euch im Video anschauen. (dorthin)

Habt Ihr nun Fragen zum Thema Digitalisierung in Eurer Organisation oder möchtet Ihr mehr erfahren zu Tools und Einsatzgebieten modernen Online Fundraisings? Gern stehen wir hier für eine unverbindliche und kostenlose Beratung zur Verfügung.

About This Author

Post A Reply