Feedback Fundraisingtag NRW 2018

Vielen Dank für die Teilnahme an meinem Seminar {Digital} Donor Journeys beim Fundraisingtag NRW am 22. März 2018 in Gelsenkirchen. 

Herzlichen Dank auch für die tollen Rückmeldungen  – persönlich, via Social Media oder durch unsere Umfrage, die wir Dir geschickt hatten. 

Hier sind die Rückmeldungen aller bisherigen Feedbacks und eine Auswahl von Kommentaren (liebe Schweizer Kolleginnen und Kollegen, ja, wir hatten uns entschieden die Bewertungsskala anders herum zu nehmen, wie sie in Deutschland üblich ist, da das Seminar in Deutschland stattgefunden hat):

 

Eine Auswahl allgemeiner Rückmeldungen / Kommentare zum Seminar: 

  • Danke, ich habe konkrete Anregungen bekommen. Heute ist Mitgliederversammlung unseres Fördervereins. Ich werde von dem Seminar berichten und wir werden überlegen, wie wir Donor Journeys bei uns implementieren können.
  • Die Folien waren zum Teil kaum lesbar, besonders bei denen, die konkrete Journeys beschrieben, fand ich das sehr schade.
  • Eigentlich sehr gut und super interessant, nur glaube ich dass der Großteil derer die da waren leider nie in der Lage sein werden (mittelfristig) dies alles umzusetzen. Da wäre ein kleinerer Baukasten u.U. sinnvoller gewesen
  • Leider, wie bei vielen im Fundraising tätigen fleißigen Bienchen, fehlt auch mir leider die zeitlichen Ressourcen um ein zufrieden stellendes Fundraising zu betreiben ;(. Naja…man tut was man kann 😉 Jan, vielen Dank für den kurzen aber intensiven Workshop.
  • Es ist immer wieder erfrischend, Teilnehmer in Deinem Seminar zu sein. Habe eine Menge für mich mitgenommen.

 

Auswahl von Antworten, welches das wichtigste Learning im Seminar war und was Teilnehmende konkret in der Praxis umsetzen wollen:

  • Immer sieben Schritte im Voraus denken.
  • Spenderbindung neu und anders zu denken
  • Ich muss viel mehr planen und weniger dem Zufall überlassen. Personas erstellen.
  • Das systematische Kontakt halten zu den Spendern.
  • Einfach mal anfangen. Die Tool-Tipps waren hilfreich dazu.
  • Dass die Donor Journey ein sehr wichtiger Punkt ist, um die “Aufmerksamkeit” und das Interesse von potenziellen Spendern zu verbessern.
  • Einfach mal anfangen.
  • Ich muss viel mehr planen und weniger dem Zufall überlassen. Personas erstellen.
  • Spenderbindung neu und anders zu denken.
  • Online Know-how probieren gut zu integrieren. journey kann auch klein anfangen.

 

Nochmals vielen Dank für die vielen Rückmeldungen! Diese helfen uns auch, das Seminar weiter zu entwickeln.