Neue Spendenplattform für die Schweiz

Ende Juni wurde in der Schweiz eine neue Spendenplattform lanciert: letshelp.ch funktioniert nach dem Crowdfunding-Prinzip, es werden zweckgebundene Spenden für konkrete Projekte gesammelt. Organisationen, die darüber Projekte vorstellen und Spenden für diese erhalten möchten müssen das Zewo-Gütesiegel tragen. Jedes Projekt ist für eine bestimmte Zeit online, ein Countdown zählt die Tage, angezeigt werden ebenfalls die Anzahl Spender sowie die bisher erreichte Spendensumme. Die Macher der Plattform sind Swisscom, Swissfundraising (Berufsverband der Fundraiser_innen in der Schweiz) und Zewo (Spendengütesiegel Schweiz). Die Zahlungsabwicklung der Spenden wird von RaiseNow sichergestellt.

Die ersten eingestellten Projekte haben bereits eine grosse Bandbreite. So bewirbt ADRA einen neuen Wasseranschluss für Tapol, das Schweizerische Rote Kreuz schreibt über ihr Projekt in Laos „Für 30‘000 Franken erstellen wir im Dorf Dakjom ein Wassersystem, das 176 Haushalte, drei Schulen mit 413 Schülerinnen und Schülern sowie ein Gesundheitszentrum versorgt.” Andere Organisationen wie Helvetas oder Medair stellen allgemeine Projekte vor und zeigen exemplarisch auf, was mit welcher Spende erreicht werden kann: Mit 30 CHF kann Helvetas den langfristigen Zugang zu sauberem Trinkwasser für ein Schulkind in Benin sichern, Medair kann für 67 CHF 10 Moskitonetze kaufen, um Familien vor Malaria zu schützen. In kurzen Texten, mit Videos und Fotos werden die Projekte vorgestellt, verschiedene Filterfunktionen ermöglichen den potenziellen Spendern, sich Projekte nach den eigenen Interessensgebieten anzeigen zu lassen.

Im Video werden die ersten Projekte kurz vorgestellt: 

 

Seit dem Going-Live haben bereits mehrere Medien über die neue Spendenplattform berichtet. Die „Netzwoche” stellte letshelp.ch ausführlich vor, der Tagesanzeiger beschrieb exemplarisch den dringend benötigten neuen Pfuusbus der Sozialwerke Pfarrer Sieber.

Swisscom, Swissfundraising und die Zewo stellen als Alleinstellungsmerkmal der neuen Spendenplattform heraus, dass es die erste und einzige ausschliesslich für Hilfswerke ist – im Gegensatz beispielsweise zu wemakeit.com oder 100-days.net, auf denen jede und jeder ein Spendenprojekt einstellen kann.

Noch ist eine überschaubare Anzahl von Organisationen und Projekten auf der Seite zu finden. Doch der Zeitpunkt des Going-Live war richtig gewählt, um erste Erfahrungen zu sammeln und dann ab Herbst voll durch zu starten, wenn wieder die heisse Spendenzeit ansteht und die Spenderinnen und Spender wieder etwas mehr über digitale Kanäle spenden werden (wollen).

Jetzt letshelp.ch entdecken!

About This Author

Jan Uekermann ist Fundraiser seit 2002. Schwerpunkte: Basics, Major Donors, Online/Digital. Er war u.a. tätig beim Kinderhilfswerk nph deutschland e.V. in Karlsruhe (D) und bei Swissfundraising in der Schweiz. Aktuell ist er Community Manager bei RaiseNow und Co-Founder/Trainer vom Major Giving Institute. Ausserdem: Autor & Speaker.

Post A Reply