Paymit und TWINT heiraten

Am 27. Mai wurde bekannt gegeben, dass sich die fünf grössten Schweizer Banken Credit Suisse, PostFinance, Raiffeisen,UBS und ZKB sowie das Finanzinfrastrukturunternehmen SIX, Coop, Migros und Swisscom einen Ruck gegeben haben und mit vereinten Kräften eine einheitliche Lösung für das Schweizer Mobile-Payment-System entwickeln wollen. RaiseNow freut dieser Beschluss sehr, stellt er doch super Chancen für das mobile Spenden in Aussicht!

Die bisherigen Konkurrenten TWINT von PostFinance und Paymit von UBS werden zu einem Zahlungsmittel: Die Stärken der beiden Systeme sollen gebündelt werden und mit weiteren coolen Features unter dem Namen TWINT schon im Herbst für die Schweizerinnen und Schweizer nutzbar sein. Mit der Fusionierung wird dem Mobile-Payment nochmals einen deftigen Schub verpasst: Die Händler müssen nur noch in eine neue Zahlungsverkehrslösung investieren und auch für die Konsumenten genügt eine einzelne Registrierung. Die Popularität von TWINT, so hofft man, wird weiter steigen und somit werden auch RaiseNow-Kunden mit diesem Zahlungsmittel eine zeitgerechte und unkomplizierte Spenden-Möglichkeit anbieten können.

Da RaiseNow bereits mit beiden Firmen – TWINT und Paymit – zusammen arbeiten, sind wir immer auf dem neusten Stand. Sobald sich Ändeungen anbahnen, welche bisherige TWINT-Einbindungen in den Spenden-Widgets betreffen, werden wir dies kommunizieren.

Wir sind so gespannt wie Ihr!

P.S.: weitere Infos zur Fusion von TWINT und Paymit hier in einem Artikel des Tagesanzeigers

 

About This Author

Jara Fuhrer studiert Wirtschaftsinformatik an der Universität Zürich und unterstützt unser Support Team in verschiedenen Bereichen.

Post A Reply